Möhrenporridge

Du hast mal wieder richtig Lust auf Süß am Morgen, das schnelle ungesunde Nutellabrot soll es aber nicht sein und bitte auch keine überzuckerten Cornflakes mit süßer Sojamilch. Dann ist der Möhrenporridge genau das richtige für dich, rundherum gesund mit der extra Portion Karotten und jede Menge natürlicher Süße 🙂 Hmmm lecker!!

Du brauchst dafür :

  • 1 mittelgroße Karotte
  • 3 getrocknete Datteln
  • 1/2 Banane
  • 5 Löffel 6 Kornflocken ohne Weizen ( alternativ Haferflocken)
  • 1 kl. Tasse Wasser
  • nach belieben: Zimt, Kurkuma, Pflanzenmilch oder Pflanzensahne ( ohne Zuckerzusatz)

außerdem:

  • einen Topf
  • Löffel
  • Mixer

Und schon kann es los gehen:

Zuerst fühlst du die 6-Kornflocken mit dem Wasser in den Topf und lässt sie langsam köcheln.Danach entfernst du die Schale von der Banane und drückst diese mit einer Kabel zu Brei. Nachdem du die Karotte gschält hast, zerkleinerst du sie mit den Datteln in einem Mixer. Wenn das Wasser mit den Flocken kocht, nimmst du den Flockenbrei vom Herd, rührst die Dattel-Möhrenmasse sowie die zerdrückte Banane unter. Das Ganze kannst du mit einem Schuss Pflanzenmilch/sahne abschmecken und nach Belieben mit Kurkuma und Zimt verfeiern.

Fertig ist der süße Energiebooster zum Frühstück 🙂

“that’s the way aha aha i like it”

Hallo ihr Lieben 🙂

Das Foto entstand bei einem Waldspaziergang bei winterlicher Kälte im Januar. Müde legte ich meine Strecke zurück, während mein Kopf noch von der schlaflosen Nacht brummte. Ich als kleiner Sportfreak, hatte mich nämlich auf die Suche gemacht nach tragbarer, nachhaltiger und fairer Sportmode. FEHLANZEIGE! Natürlich ist Yoga auch Sport und ich liebe es. Doch wollte dynamische Kleidung, die mir beim Laufen beisteht und mich beim Cardio wohlfühlen lässt. So wie Adidas und Nike eben, nur eben nicht Adidas und Nike. Ha! Und da war die Idee geboren, der Weg auf der Suche nach mehr Gesundheit, nach mehr Nachhaltigkeit  in Mode, Sport und Zwischendrin.

Dies ist kein Blog der den richtige Weg zeigt ( was ist richtig? Was ist falsch? und ja was verdammt nochmal ist normal?), er ist viel mehr eine Suche, ein Anstoß die täglichen Dinge zu hinterfragen, kleine Schritte zu machen und dafür Inspirationen zu liefern. Bei alle dem solltest du dir aber treu bleiben und deinen eigenen Weg gehen, weil dieser und kein anderer ist der Richtige!

Ich suche und finde und fange wieder an zu suchen und zu finden….. und irgendwann kommt die Zielgerade mit Schleifen und Ecken und Kanten !